Gastreferenten

Oktober 2019

Zu gast bei unserem Gruppentreffen am Montag, den 1. Oktober 2019 (18:00-20:00)

Martin Nitze

(Bereitschaftsleiter, Ausbilder und HVO vom DRK Remseck)

Thema des Abends:

Anwendung eines  AED`s (automatisierter externer Defibrillator)
Zahlen und Fakten zum Thema: Erste Hilfe
Möglichkeit zu Reanimationsübungen an einer Übungspuppe

Wir freuen uns, von der DRK Ortgruppe Neckargröningen, Aldingen und Neckarrems den Bereitschaftsleiter, Ausbilder und HVO (ehrenamtlichen Helfer vor Ort)

Herrn Martin Nitze erneut in unserer Defi-Selbsthilfegruppe begrüßen zu dürfen.

In einem informativen Vortrag wird uns Martin Nitze mit der Anwendung eines AED`s (Automatisierter Externer Defibrillator) in seiner Funktion und Anwendung vertraut machen, die wichtigsten Szenarien der Erste Hilfe erläutern und uns auch die Möglichkeit bieten an einer Übungspuppe Reanimationen zu üben.

Fragen zum Thema Erste Hilfe und Reanimation können gerne gestellt werden.



April 2019

Zu gast bei unserem Gruppentreffen am Montag, den 1. April 2019 (18:00-20:00)

Dipl.-Ing. Thomas Markuleski

(Sales Territory Manager bei Impulse Dynamics)

Thema des Abends:

CCM-Technologie – erhöhte Leistungsfähigkeit trotz schwerer Herzinsuffizienz? OPTIMIZER – die Implantation dieses CCM – Systems sorgt für neue Lebensqualität!

Kardiale Kontraktilitätsmodulation (CCM) ist eine einzigartige und innovative Therapiemethode zur Behandlung von Patienten mit mäßiger bis schwerer chronischer Herzinsuffizienz (CHF), die trotz optimaler medikamentöser Therapie symptomatisch bleiben.

CCM Signale sind spezielle elektrische Impulse, die von dem implantierbarem Optimizer Smart-System abgegeben werden. Studien belegen, das CCM-Signale die Kontraktilität des Herzens signifikant steigern können. Eine verbesserte Herzfunktion, körperliche Belastbarkeit und mehr Lebensqualität bietet diese Therapieform, die in europäischen klinischen Studien belegt werden konnte.

In seinem informativen Vortrag wird uns Dipl.-Ing. Thomas Markuleski die CCM-Technologie näher erläutern und uns das OPTIMIZER Smart System von Impuls Dynamics vorstellen.

Gerne steht Dipl.-Ing. Thomas Markuleski im Anschluss für weitere Fragen und Gespräche zur Verfügung.



Februar 2019

Zu gast bei unserem Gruppentreffen am Montag, den 4. Februar 2019 (18:00-20:00)

Herr Heinrich Haag

(Stellvertretender Vorsitzender / Niere Baden Württemberg)

Thema des Abends:

Aufkärung / Informationen / und Ablauf einer Organspende / Lebendorganspende / postmortale Spende

Laut aktuellen Zahlen der DSO (Deutsche Stiftung Organtransplantation) ist die Zahl der Oranspenden im Jahr 2017 erneut zurück gegangen.Lediglich 797 Organtransplantationen konnten durchgeführt werden.
Im Jahr 2012 waren es noch 1046 Transplantationen. Ende 2017 standen allein in der Bundesrepublik Deutschland 7620 Patienten, die auf eine Niere warten sowie 703 Patienten, die auf ein Spenderherz warten, auf der Liste von EUROTRANSPLANT.
Jeden Tag serben 3 Menschen die auf ein Spenderorgan warten.

Als stellvertretender Vorsitzender von Niere Baden-Württemberg e.V.
und Sprecher der Regionalgruppe Stuttgart/Filderstadt möchte Heinrich Haag mit seinem informativen Vortrag Aufklärungsarbeit leisten.
Gerne steht er im Anschluss für weitere Fragen und Gespräche zur Verfügung.



Mai 2018

Zu Gast bei unserem Gruppentreffen am Montag, den 7. Mai 2018 (18:00-20:00)

Walter Möller

  (1. Vorsitzender und Gruppensprecher SHG Schlafapnoe/Atemstillstand Stuttgart)

Thema des Abends:

SCHLAFAPNOE und ihre Folgeerkrankungen, u.a. Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt und plötzlicher Herztod (PHT)

Die Apnoe ist eine Schlaf-bezogene Atmungs-Störung (SBAS) und gehört zu den chronischen Schlafstörungen. Atemstillstände von über zwei Minuten Dauer und bis zu 500 mal pro Nacht (bei 6-8 Std. Schlaf) sind keine Seltenheit.

Schlafapnoe tritt in drei Formen auf:

  1. Obstruktives Schlafapnoe-Syndrom (SAS)
  2. Zentrales Schlafapnoe-Syndrom
  3. Mischform der beiden erst genannten – die am häufigsten vorkommende Form.

Durch den Sauerstoffmangel können schwerwiegende, lebensbedrohende Folgekrankheiten entstehen:
Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt und plötzlicher Herztod (PHT)
Aggression und Depression, Diabetes und Schilddrüsenkrankheit.

Walter Möller beantwortet nach seinem informativen Vortrag gerne weitere Fragen.

 



März 2018

Zu Gast bei unserem Gruppentreffen am Montag, den 5. März 2018 (18:00-20:00)

Dr. Nicolas Horn

                        (Klinikum Ludwigsburg Kardiologie / Elektrophysiologie)

Seit Oktober 2017 gehört Dr. Nicolas Horn dem Kardiologen-Team von
Prof. Dr. med. Christian Wolpert im Klinikum Ludwigsburg an.
Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt im Bereich der invasiven
Elektrophysiologie und der Schrittmacher-/Defitherapie .

Thema des Abends:
• Schrittmacher / Defi-Implantationvon der Planung u. Vorbereitung einer OP bis hin zur Nachsorge

Welche Untersuchungen stehen vor einer Implantation an, wie wird die passende Geräteauswahl getroffen und wie läuft die OP dann ab.
In welchen Zeitintervallen finden die erforderlichen Nachsorgeuntersuchungen statt
und wann/ob kommt die Telemedizin zum Einsatz.

Dr. Nicolas Horn beantwortet nach seinem informativen Vortrag gerne weitere Fragen.

 



September 2017

Bei unserem Gruppentreffen am Montag, den 4. September 2017 (18:00-20:00) werden wir

Sandro Kraus

Field Clinical Sales Engineer (FCSE)

und

Chris Laffin
Technical Consultant

 bei uns zu Gast haben.

Folgende Themen werden behandelt:

  1.  Wie funktioniert eigentlich ein Defi?
  2.  1 Kammer, 2 Kammer oder 3 Kammer System-welches Gerät ist für welche Patientengruppe geeignet?
  3. Neuigkeiten zum MRT und als Schwerpunktthema:
  4.  Leben und Sterben mit einem Defi.

Sandro Kraus und Chris Laffin werden ausführlich zu diesen Themen referieren.

Wir freuen uns auf einen informativen und spannenden Abend, bei dem auch andere Fragen zum Defibrillator gestellt werden können bzw. sollen.

 



August 2017

Bei unserem Gruppentreffen am Montag, den 7. August 2017 (18:00-20:00) werden wir

Claus-Dieter Meyer

(Apotheker und Inhaber der Mylius-Apotheken Ludwigsburg)

 bei uns zu Gast haben.

Mit über 100000 zugelassene Arzneimittel in Deutschland werden täglich 3,6 Millionen Kunden/Patienten versorgt.

Über 6 Milliarden Euro allein beträgt der Umsatz an rezeptfreien Arzneimitteln welche auch häufig zu Medikamentenmissbrauch führen.

Vom richtigen Umgang mit Medikamenten in der Anwendung, sowie über  Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und Lebensmitteln möchte uns Herr Claus-Dieter Meyer in seinem Vortrag berichten.

Ein informativer Abend an dem auch gerne Fragen gestellt werden können.

 



 

Mai 2017

Bei unserem Gruppentreffen am Donnerstag, den 4. Mai 2017 werden wir

Susanne LIST-KRAUSER

(Diabetesberaterin DDG Klinikum Ludwigsburg)

bei uns zu Gast haben.

zum Thema „Gesundheit ist zwar nicht alles – aber ohne Gesundheit ist alles nichts“
(Arthur Schopenhauer)

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt!
Laut einer neu veröffentlichten Analyse für den Versorgungsatlas heißt es, dass inzwischen jeder zehnte Bundesbürger mit einer gesetzlichen Krankenversicherung an der chronischen Stoffwechselerkrankung Diabetes mellitus leidet.
Mehr als 70% aller Erkrankungen in den westlichen Industrieländern hängen von der
Lebens-und Ernährungsweise ab.
Neuen Untersuchungen zufolge führen die Deutschen beim Thema Übergewicht die Spitze an.
Wie konnte es zu solch einer Entwicklung kommen?
Ein Erklärungsansatz ist die Veränderung des Lebensstils in den letzten fünf Jahrzehnten.

Frau Susanne List-Krauser informiert in ihrem Vortrag anhand eines Fallbeispiels über Lebensstil und Lebensstil-Veränderungen

 



 

März 2017

Bei unserem Gruppentreffen am Montag, den 6. März 2017 (Ursprünglich am 06. Februar) werden wir

Fabian HÖH

bei uns zu Gast haben.

Der 26 jährige Stuttgarter kann schon heute auf eine bewegtes Leben zurück blicken.

Nach einer schweren Entzündung des Herzmuskels begann die Odyssee des damals 17 jährigen Teenagers.

Trotz Implantation eines CRT-Gerätes und kurzfristiger Besserung verschlechterte sich die Herzleistung so, dass 2014 ein Spenderherz gefunden werden musste.

Seine bewegte Krankengeschichte mit allen Höhen und Tiefen, das 5 monatige Warten in einer Freiburger Klinik auf ein Spenderherz und der Beginn seines neuen Lebens als Stadtbahnfahrer erzählt uns Fabian HÖH

 



 

November 2016

Zu Gast bei unserem Gruppentreffen am Montag, den 7. November 2016,

Frau Britta Bühler
(Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)

britta-buehler-fotovom SOZIALVERBAND VdK Baden-Württemberg

Allein in Baden-Württemberg stehen den Sozialrechtsschutz begehrenden Menschen 50 hauptamtliche Sozialrechtsreferenten (überwiegend Volljuristen) in 33 VdK-Servicestellen zur Verfügung. Sie vertreten VdK-Mitglieder (auch Neumitglieder) vor den Sozialgerichten. Darüber hinaus geben viele ehrenamtlich besetzte VdK-Büros Tipps und Informationen, helfen ggf. auch bei der Antragstellung und erfüllen eine wichtige Lotsenfunktion. In den rund 1.200 VdK-Ortsverbänden und 52 Kreisverbänden in Baden-Württemberg gibt es viel ehrenamtlich organisiertes Vereinsleben mit Infoveranstaltungen, Ausflügen, Feiern, Stammtischen etc. Und: Ob auf regionaler Ebene, auf Landes- oder auf Bundesebene – der Sozialverband VdK setzt sich für die sozialen Rechte und Anliegen der Rentner und Senioren, der Menschen mit Behinderung und chronischen Erkrankungen, der Pflegebedürftigen und pflegenden Angehörigen, sowie der Grundsicherungsempfänger und armen Menschen ein.

Schwerpunktthemen sind Rente, Behinderung, Pflege, Gesundheit und Armut.

Frau Britta Bühler informiert uns im Allgemeinen
über die Arbeit des VdK und über den VdK Sozialrechtsschutz.
Im Anschluss stellt sich Frau Bühler unseren Fragen.

 



 

Juli 2016

Bei unserem Gruppentreffen am Montag, den 4. Juli 2016 werden wir

Dr. med. Ute C. Jesse
(Fachärztin für Innere Medizin / Kardiologie)

uj

bei uns zu Gast haben.

Mein Herz – Meine Krankheit – Meine Fragen

Oftmals lässt es die Zeit einfach nicht zu, dass auf Fragen bezüglich unserer Herzerkrankung in der Sprechstunde eingegangen werden kann. Dr. med. Ute Jesse, niedergelassene Kardiologin in Ludwigsburg  geht auf Themen ein die uns auf der Seele liegen und normalerweise nicht an/ausgesprochen werden.

Ein informativer und spannender Abend !

 



 

Mai 2016

Bei unserem Gruppentreffen am Montag, den 2. Mai 2016 werden wir

Luise Busse

Unbenannt-1

Marketing Manager Home Monitoring / e-Health BIOTRONIK Vertriebs GmbH & Co. KG

zum Thema: HOME MONITORING

bei uns zu Gast haben.

Luise Busse, Marketing Managerin Home Monitoring wird uns informieren wie mit Hilfe eines Cardio Messenger®Smart (mobilfunkfähiges Gerät von der Größe eines Smartphones) vernetzte Schrittmacher und Defipatienten direkt von ihrem behandelndem Kardiologen betreut werden können.

Mit Hilfe von Biotronik Home Monitoring® überträgt der Cardio Messanger® Smart wichtige Informationen vom Implantat vollautomatisch und ohne Zutun des Patienten an den Arzt. Hierzu zählen Daten über den Gesundheitszustand des Betroffenen, aber auch technische Daten vom Implantat.

Ein informativer und spannender Abend bei dem gerne auch Fragen zum Thema HOME MONITORING gestellt werden können !

 



 

April 2016

Bei unserem Gruppentreffen am Montag, den 4. April 2016  werden wir

Oberarzt Dr. med. Norman Rüb

Norman Rüb

zum Thema: Wie „arbeitet“ ein Defibrillator ?

bei uns zu Gast haben. Von der Erkennung einer Tachykardie bis zur Stimulation bzw. einer Schockabgabe.

Norman Rüb, Oberarzt am Klinikum Ludwigsburg wird uns in seinem Vortrag die Arbeitsweise eines implantierten Defibrillators detailliert erläutern.

Ein informativer und spannender Abend bei dem im Anschluss gerne auch Fragen
zum Thema gestellt werden können !

 



 

September 2015

Martin Nitze, DRK Ortsverein  Neckargröningen-Aldingen-Neckarrems

Eine traurige und schon fast schockierende Befragung unter Autofahren ergab folgendes:

So viele Autofahrer trauen sich zu…….

… Erste Hilfe zu leisten                                                 72,6 %
… die stabile Seitenlage                                               45,8 %
… einen bewußtlosen ohne Atmung zu versorgen 41,1 %
… den Zustand eines Verletzten zu prüfen               38,4 %
… die Rettungskette einzuhalten
… (Eigenschutz, Notruf, Sofortmaßnahmen)            32,5 %
… einen stark bluteten Verletzten zu versorgen      30,5 %
… die Herz-Lungen-Wiederbelebung auszuführen 20,0 %
Quelle: ADAC/DRK März 2013

Bei unserem Gruppentreffen am Montag, den 7. September 2015 werden wir Martin Nitze vom DRK Ortsverein  Neckargröningen-Aldingen-Neckarrems zum Thema:csm_Martin_53fb6a2498

HERZ-LUNGEN-WIEDERBELEBUNG

zu Gast haben.

Martin Nitze, stellvertretender Bereitschaftleiter und Ausbilder wird uns ausführlich informieren und die Möglichkeit bieten an einer Übungspuppe die lebensrettende Reanimation zu üben.

Zudem wird uns ein AED (Automatisierter Externer Defibrillator) in seiner Funktion und Anwendung erklärt.

Ein informativer und spannender Abend bei dem gerne auch Fragen zum Thema ERSTE HILFE gestellt werden können !